Naturstein-Silikon

Wir sind seit 20 Jahren Spezialisten in der Verarbeitung von Natursteinen. Wenden Sie sich für Maßanfertigungen von Marmorfensterbänken, Tischplatten und anderen Natursteinelementen an unsere Experten. Damit hochwertig verarbeitete Natursteine bei Ihnen auch nach mehreren Jahren noch exklusiven Glanz ausstrahlen, sollten Sie die Oberflächen regelmäßig mit Natursteinreiniger behandeln. Bestellen Sie den passenden Natursteinreiniger daher am besten gleich mit.

-->hier erfahren Sie mehr über Naturstein-Silikon <--
Ramsauer Dichtkleber U 640
Ramsauer 640 DICHT KLEBER

Temperaturbeständig -40°C bis +90°C
witterungsbeständig, haftet auf feuchten Untergründen.
 
22,90 EUR
73,87 EUR / 310 ml
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)

Was zeichnet Naturstein-Silikon aus?

Der Fugendichtstoff besteht aus einem polymeren Kunststoff. Er unterscheidet sich von anderen Silikonkautschuk-Dichtstoffen, da er besonders für Natursteine entwickelt wurde. Deren poröse Struktur und raue Oberfläche lässt Wasser leicht hinein. Gleichzeitig können aber auch Weichmacher und andere schädliche Bestandteile herkömmlicher Silikone durch die Poren tief in den kostbaren Naturstein eindringen. Naturstein-Silikon reduziert diese Wanderung aus dem Fugenmaterial in den Stein stark.
Silikon für Naturstein zeichnet sich durch hohe Kerbfestigkeit aus. Zusammen mit seiner flexiblen Struktur gleicht er so natürliche Schwankungen und Bewegungen aus. Als neutralvernetzende Substanz schützt das Silikon für Naturstein die Oberfläche vor Wasser und verhindert so Verfärbungen, einschließlich der sogenannten Fettränder.

 

Anwendungsbereiche

Eingesetzt wird der Dichtstoff beim Verfugen und Abdichten von Natursteinen. Sein Einsatzgebiet umfasst sowohl den Innen- als auch Außenbereich, z.B. zwischen Marmorplatten oder bei Stufen aus Granit. Naturstein-Silikon eignet sich ebenfalls für die Verwendung im Badezimmer.
Der Oberbegriff Naturstein deckt verschiedene Steinarten ab, darunter Granit, Marmor oder Sandstein. Der Natursteinkleber muss zum Stein passen, um so den idealen Schutz und Halt zu bieten. Vom Anwendungsbereich hängt ab, ob Sie ein licht- und witterungsbeständiges Silikon wählen. Weiterhin verfügen einige Dichtstoffe über fungizide Eigenschaften, beugen also Schimmel vor. Für den Nassbereich eignen sich entsprechend gesicherte Silikone, die auch häufigem Wasserfluss, wie z.B. in der Dusche, widerstehen. Andere Arten können Sie auch unter Wasser verwenden.

 

Wo wird Silikon für Naturstein verwendet?

Der Dichtstoff findet seinen Einsatz überall dort, wo Natursteine verwendet oder miteinander verbunden werden. Im Innenbereich mag dies ein Waschbecken aus Marmor sein oder eine Treppe aus Granit. Sowohl innen als auch außen ist er unabdingbar für Natursteinfliesen, aber auch für Fassadenarbeiten. Entsprechend geeigneter Naturstein-Silikon kommt bei Schwimmbädern zum Einsatz, da er auch dem dauernden Wassereinfluss standhält.

 

Der richtige Einsatz von Naturstein-Silikon

Achten Sie darauf, dass der Silikonkautschuk zu dem von Ihnen gewählten Naturstein passt und auch alle anderen Vorgaben erfüllt, wie z.B. Lichtbeständigkeit oder Wasserfestigkeit. Vermeiden Sie das Arbeiten mit Naturstein bei Temperaturen unter 5 Grad Celsius oder über 35 Grad Celsius. Wichtig ist, dass Sie sauber und akkurat vorgehen.
An Werkzeug benötigen Sie:

  • Reinigungsmittel, ggf. Anti-Schimmelspray
  • Abklebeband
  • ggf. Primer
  • Silikonkartusche
  • Kartuschenpistole
  • Messer oder Schere
  • Glättmittel oder Abziehspachtel

Reinigung

Reinigen Sie die Fuge gründlich und entfernen Sie jeglichen Schmutz oder Fett sowie andere Rückstände. Wenn Sie nass reinigen, lassen Sie die Fuge ausreichend trocknen. Kleben Sie die Oberflächen außerhalb der Fuge ab. Damit verhindern Sie, dass Silikon auf diese gelangt und Sie diesen mühsam wieder entfernen müssen. Sie schützen die Oberfläche damit auch vor Verfärbungen, falls Sie ein Glättmittel benutzen.

Grundierung

Als nächstes stehen Sie vor der Frage, ob das Silikon an diesem Ort Nässe ausgesetzt sein wird. In dem Fall sollten Sie einen Primer als Grundierung verwenden. Dabei müssen Sie auch darauf achten, dass dieser Primer für den entsprechenden Naturstein ausgerichtet ist. Lassen Sie die Grundierung austrocknen, bevor Sie zu dem eigentlichen Verfugen kommen.

Anwendung

Setzen Sie die Kartusche in die Kartuschenpistole ein. Schneiden Sie mit Schere oder Messer die Kartuschenspitze im Winkel von 45 Grad auf. Die höhere Seite wenden Sie nach oben, dann füllen Sie die Fugenbreite komplett aus. Achten Sie darauf, dass kein Silikon übersteht. Bei sauberem Arbeiten benötigen Sie weder Glättmittel noch Abziehspachtel. Wenn Sie diese aber einsetzen, tun Sie dies rasch, bevor sich eine „Haut“ auf den Silikonfugen bildet.

Zusammenfassung: Naturstein-Silikon beim Experten bestellen

Beim Verlegen des anspruchsvollen Natursteins müssen Sie verschiedene Aspekte beachten, um das richtige Silikon als Dichtstoff auszuwählen. Der Silikonkautschuk muss sich für den bestimmten Naturstein eignen, z.B. Marmor oder Schiefer. Er muss ebenso die Bedingungen des Anwendungsgebiets erfüllen, also je nachdem wasserfest, schimmeltötend, lichtresistent sein.
In unserem Online-Shop finden Sie eine große Bandbreite an Produkten, welche den verschiedenen Anforderungen entsprechen. Hier können Sie den richtigen Fugenkleber für Ihr Projekt auswählen und bestellen. Zur Pflege Ihres Natursteins sollten Sie auch nach einem Natursteinreiniger Ausschau halten.

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Silikon für Natursteine

Wie entferne ich Silikon von Natursteinoberflächen?
Dafür eignen sich Silikonentferner. Allerdings kann dadurch polierter Naturstein matt werden. Es empfiehlt sich ein Test an einer unauffälligen Stelle und ggf. das Nachpolieren.

Wie kann Silikon aus Fugen gelöst werden?
Setzen Sie dafür zunächst ein Cuttermesser bzw. einen Fugenkratzer ein: Entfernen Sie vorsichtig so viel wie möglich von der Fuge, ohne den umliegenden Naturstein zu beschädigen. Wenden Sie danach einen Silikonentferner an, um das restliche Fugenmaterial zu beseitigen.

Können Dichtstoffe bedenkenlos für Naturstein angewendet werden?
Nein. Herkömmliche Silikone führen zu Verfärbungen bei Natursteinen, da Weichmacher in diesen eindringen und sogenannte Fettränder erzeugen. Setzen Sie stattdessen einen Naturstein-Silikon als Dichtstoff ein.

Warum Naturstein-Silikon verwenden?
Der Dichtstoff eignet sich besonders für den Einsatz bei Natursteinen, da er die Wanderung von Weichmachern in die poröse Struktur des Steins unterbindet. Dies verhindert die Entstehung von Fetträndern und ähnlichen Verfärbungen. Er ist flexibel und ermöglicht so nicht nur einen sauberen Abschluss der Oberfläche, sondern gleicht auch die temperaturbedingte Veränderung des Steins aus.

Welches Silikon für Marmor?
Silikone sind für verschiedene Natursteine ausgelegt. Sie finden in der Beschreibung des Dichtstoffs, ob dieser für Marmor geeignet ist.